Anti-Aging

Der Mensch ist, was er isst. Aber er ist nicht immer so alt, wie er sich fühlt.

Die biologische Zellalterung ist zwar durch unsere geerbten Gene definiert, aber bei jedem einzelnen Menschen hängt der tatsächliche Alterungsprozess von einer Vielzahl innerer und äußerer Faktoren ab. Sowohl die einzelne Zelle als auch Gewebe, Organe und Stoffwechsel reagieren sensibel auf all das, was die Umwelt oder wir selbst ihnen antun.

Aber wesentliche Vorgänge inerhalb des Körpers sind dahingehend beeinflussbar, dass ein schleichendes Nachlassen wichtiger Schlüsselfunktionen kompensiert werden kann. Genauso, wie man der Struktur einer alternden Haut von außen durch die Gabe lebenswichtiger Substanzen helfen kann, wieder in einen optimalen Zustand zu kommen, so kann man durch die Gabe bestimmter biologischer Stoffe von innen her den gesamten Körper in den bestmöglichen Zustand bringen. Die wichtigsten Substanzen sind hierbei zentral wirksame Hormone, Eiweißbausteine, Vitamine, Spurenelemente und ähnliches. Aber genau so, wie bei der Haut, sind für einen wirklichen und dauerhaften Erfolg pflegende und schützende Maßnahmen unentbehrlich. Ohne eine bewusste Lebens- und Ernährungsweise kann jede Entgiftungs- oder Vitalisierungskur nur von vorübergehendem Erfolg sein.

Unter dem Begrif Anti-Aging werden alle Maßnahmen zusammengefasst, die dazu geeignet sind, den Ist-Zustand des Alterungsprozesses auf ein optimales Niveau zu bringen und ein weiteres Altern hinauszuzögern. Bevor man jedoch beginnt, die-sen äußerst komplexen Alterungsprozess aktiv zu beeinflussen, muss eine "Standortbestimmung" der verschiedenen (Stoffwechsel-)Vorgänge im und am Körper gemacht werden, um das tatsächliche biologische Alter festzustellen. Die Medizin nennt das "staging".

Alle Anti-Aging-Programme bestehen also aus verschiedenen Diagnostikleistungen, aus Leistungen zur Verbesserung des aktuellen Körper- und Geisteszustandes sowie aus Maßnahmen zur Verlangsamung des weiteren Alterungsprozesses.

Wobei sind Anti-Aging-Leistungen sinnvoll und vorteilhaft?

  • Antriebsmangel
  • Depressionen
  • Durchblutungsstörungen
  • Gereiztheit
  • Infektanfälligkeit
  • Klimakterium
  • Konzentrationsstörungen
  • Leistungsminderung
  • Libidomangel
  • Osteoporose
  • Rücken- und Gelenkschmerzen
  • Schlafstörungen