Berufseignungsuntersuchung

Obwohl Berufsgenossenschaften und andere Aufsichtsinstanzen den persönlichen Schutz bei der Arbeit von Berufstätigen als oberstes Ziel haben, ist es unvermeidlich, dass es in vielen Berufen Belastungen gibt, die sich bei entsprechender Disposition zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder gar Schäden entwickeln können.

Etwa die Hälfte aller festgestellten Berufsunfähigkeiten wäre durch eine frühzeitige und kompetente Untersuchung der betroffenen Personen vermeidbar gewesen. Häufig sind Allergien beim Umgang mit bestimmten Stoffen bzw. deren Unverträglichkeiten die Auslöser für einen krankmachenden Prozess.

Ob die Ausübung einer bestimmten Tätigkeit ein Risiko darstellt, zeigt das Ergebnis einer Eignungsuntersuchung.

Wobei sind Berufseignungsuntersuchungen sinnvoll und vorteilhaft?

  • Asthma
  • Atemstörungen
  • Allergien
  • Diabetes und andere Stoffwechselkrankheiten
  • Geminderte Belastbarkeit
  • Hautkrankheiten
  • Immunschwäche
  • Psychische und psychosomatische Auffälligkeiten
  • Störungen von Knochen- und Gelenkstoffwechsel