Krebsvorsorge Männer

PSA und rektale Sonographie bei der Krebsvorsorge Männer

Das Prostata-Karziom ist eine der häufigsten bösartigen Neubildungen bei Männern. Erste Symptome sind hierbei meistens Schmerzen, die leider erst dann auftreten, wenn bereits Tochtergeschwülste in den Knochen vorhanden sind. Mit der Bestimmung des prostataspezifischen Antigens durch eine sehr sensible Laboruntersuchung gibt es die Möglichkeit, Prostatavergrößerungen schon in einem sehr frühen Stadium zu erkennen.

Diese Untersuchung wird  im Rahmen der Vorsorge nicht von den gesetzlichen Kassen bezahlt. Gleiches gilt für die Ultraschall-Untersuchung der Prostata mit der Enddarmsonde - einer sehr genauen und nicht schmerzhaften Methode.

Wann sind PSA-Bestimmungen und Enddarm-Sonographie sinnvoll und vorteilhaft?

  • bei jeder jährlichen Vorsorgeuntersuchung
  • in kürzeren Abständen, wenn geringe Normabweichungen bestehen
  • bei familiärer Belastung